Liebe Kolleginnen und Kollegen,
wir möchten Sie wieder herzlich einladen in das Institut für Psychotherapie und Angewandte Psychoanalyse in Jena zu einem Fortbildungsvortrag:

Am Donnerstag, den 3. Mai 2018, um 19.30 Uhr wird
Frau Prof. Dr. Almuth Sellschopp einen Vortrag halten zum Thema:

„Verliebtheit als Widerstand“

Ort: Institut für Psychotherapie Jena, Fischergasse 2 07743 Jena
(Bitte beachten Sie, dass wir umgezogen sind und nicht mehr in der Westbahnhofstraße sitzen!!!!)

Zertifizierung:
Die Veranstaltung ist zertifiziert von der Landesärztekammer Thüringen.

Kosten für den Vortrag:
5 Euro für Mitglieder
15 Euro für Nichtmitglieder
10 Euro für Weiterbildungskandidaten anderer Institute Frei für Studenten

Anmeldung:
Aufgrund der Platzkapazitäten ist eine Anmeldung bis spätestens 27.04.2018 erforderlich, bei Frau Thierbach unter sekretariat@psychoanalyse-jena.de

Inhalt:
Die scheinbare Paradoxie, dass so etwas Kostbares wie Verliebtheit als Widerstand in der therapeutischen Beziehung gilt und damit die Genesung verhindert, zeigt eine der schwierigsten Situationen an, in die man als Therapeut kommen kann und die zur Formulierung des Abstinenzgebots geführt hat, „der Widerspenstigen Zähmung“. Wie häufig diese Situation vorkommt und wie schwierig sie zu handhaben ist, zeigt ein Blick auf die Zahlen, die wir aus Untersuchungen zu nicht bewältigten Übertragungslieben kennen, die man dann auch als Sackgassen bezeichnen muss, in denen es zu Agieren kommt- zu Abbrüchen, Grenzüberschreitungen, Ausweitungen zu anderen Widerständen (etwa aggressiver oder narzisstischer Art). Wir wissen, dass diese Phänomen in den Entwicklungsbedingungen der Kindheit vorgezeichnet werden können - auch auf Seiten des Therapeuten und seiner Gegenübertragungs - Widerstände. Eine spezifische Diagnostik dazu wird anhand von Fallmaterial empfohlen. Ethikrichtlinien, Einrichtungen der Fachgesellschaften, besonders aber das emphatische Verständnis und der achtsame Umgang untereinander, der auch die Belastungen der Kandidaten berücksichtigt, werden abschließend erörtert.

Referent:
Prof.em. Psychosomatik und Psychotherapie Klinikum rechts der Isar München jetzt in eigener Praxis
Lehranalytikerin und Supervisorin
DPV(IPA);DGPT
FPI Frankfurt

Mit freundlichen Grüßen
gez. Dr. med. Uwe Wutzler, Vorsitzender des Instituts