Eine Fortbildungsveranstaltung des Institut für Psychotherapie und Angewandte Psychoanalyse (IPPJ), Teilnahmebescheinigung auf Anfrage

www.psychoanalyse-jena.de

Kosten: 3 Euro Mindestbetrag, mehr kann gerne gespendet werdet! (IPPJ ist ein gemeinnütziger Verein)

Bankverbindung:
Begünstigter: IPPJ Jena
Sparkasse Jena
IBAN: DE 43 8305 3030 0000 0243 76
Verwendungszweck:"IHR NAME, Spende Seminar".

Anmeldung:

Registrieren Sie sich bitte unter:
https://us02web.zoom.us/meeting/register/tZcuf--grzsuG9DWpKj3IUaSaCQYvj9rdELP

Nach der Registrierung und Überweisung erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail mit Informationen über die Teilnahme am Meeting.

Wann: am 28. September von 19 bis 20.30 Uhr

Wo: Über Zoom

Thema: Zur Psychodynamik des Körperbildes

Inhalt:

In unserer Vorstellung bildet sich der Körper als einheitliches und geschlossenes System ab, so wie wir uns im Spiegel sehen. Im Falle seelischer Erkrankungen können sich Verzerrungen in dieser Wahrnehmung ergeben, zum Beispiel wenn sich magersüchtige Patienten zu dick fühlen oder Schmerzen wahrgenommen werden, ohne dass sich eine organische Ursache dafür findet. Diese Beobachtungen lehren uns, dass das Abbild unseres Körpers im Seelischen ein Konstrukt ist, das eigenen Gesetzen gehorcht. Die Vorlesung soll ein Verständnis darüber vermitteln, wie unser Körperbild entsteht und warum wir darauf vertrauen können, dass wir uns in unserem Körper fühlen, obwohl er sich doch permanent verändert. Selbst die Transplantation fremder Spenderorgane scheint kein Problem zu sein.

Davon ausgehend wird auf die Psychodynamik seelischer Erkrankungen eingegangen, die mit Veränderungen der Wahrnehmung des Körpers verbunden sind. Wir finden Sie bei Essstörungen, chronischen Schmerzerkrankungen, Borderline-Persönlichkeitsstörung oder auch bei der Body Integrity Identity Disorder, bei der sich Teile des eigenen Körpers wie fremd anfühlen.