Das Institut für Psychotherapie und Angewandte Psychoanalyse in Jena hat in der Geschäftsstelle zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Stellen zu besetzen:

 

Sekretär:in (m/w/d) 15h/Woche und Sekretär:in Minijob 5-10h/Woche

 

Ihre Aufgabengebiete umfassen:

  • Bearbeitung der Korrespondenz und der Postfächer sowie anfallender Schreibarbeiten
  • Organisation der Ablage
  • Organisation und Protokollierung von Beratungen und Erstellen von Texten
  • Betreuung und Aktualisierung unserer Webseite und Facebook Account sowie Pflege des Terminkalenders
  • Listenpflege
  • Terminkoordination im Sekretariat
  • Mithilfe bei der Vorbereitung und Nachbereitung der Seminarveranstaltungen und Sitzungen
  • Unterstützung der Leitung der Geschäftsstelle sowie des Vorstands

 

Ihr Profil:

  • abgeschlossene Ausbildung oder einschlägige Vorkenntnisse in Büroorganisation und

-kommunikation oder vergleichbare Kenntnisse

  • gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen
  • sehr gute Kenntnisse im Umgang mit MS Office Produkten
  • gute Kenntnisse im Umgang mit CMS (WordPress) und bei der Gestaltung und Pflege einer

Webseite

  • Erfahrung im Umgang und mit der Gestaltung sozialer Netzwerke (z.B. Facebook)

 

Wir bieten:

  • eine gute und kollegiale Atmosphäre in einem kleinen engagierten und motivierten Team
  • eine offene und wertschätzende Kommunikationskultur
  • eigenverantwortliches Arbeiten und Teamarbeit
  • Flexible Arbeitszeiten und Möglichkeit des Homeoffice
  • Weiterbildungen

 

Wir bitten um Ihre Bewerbungsunterlagen als E-Mail in einem zusammenhängenden PDF-Dokument (max. 10 MB) an die Leiterin der Geschäftsstelle Isabel Kolkka, per Mail an: organisation@ippj.de

Bewerbungsschluss ist der 20.02.2024

Wir weisen darauf hin, dass die Bewerbungsunterlagen für die Durchführung des Bewerbungsverfahrens gespeichert werden, nach dessen Abschluss und der Einhaltung von rechtlichen bzw. gesetzlichen Speicherfristen werden die Daten gelöscht. Die Unterlagen werden nur an Personen innerhalb der Geschäftsstelle und des Vorstands des IPPJ weitergegeben.

Screenshot (419)