Weiterbildung zum Facharzt / Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie

In der Weiterbildungsordnung der LÄK Thüringen sind die Inhalte der Weiterbildung festgelegt und in den Richtlinien veröffentlicht. Zu Ihrer Kenntnis werden sie hier nochmals aufgeführt und jeweils dargelegt, welche Inhalte Sie an unserem Institut erwerben können: 

Die psychotherapeutische Ausbildung soll an einer anerkannten Weiterbildungsstätte bzw. in einem Weiterbildungsverbund stattfinden.

Ihr Ansprechpartner im Ausbildungsausschuss für die ärztliche Weiterbildung A5:

Dr. med. Constanze Stockmann-Fleck

ausbildung-stockmann-fleck@ippj.de

Theorie
  • 100 Stunden Seminarweiterbildung, Kurse, Praktika und Fallseminare über theoretische Grundlagen der Psychotherapie, insbesondere der allgemeinen und speziellen Neurosenlehre, Entwicklungspsychologie und Entwicklungspsychopathologie sowie der Theorie und Methodik der Verhaltenstherapie, Theorie und Therapie in der Psychosomatik
  • Kenntnisse in Therapien unter Einschluss der Bezugspersonen, davon 5 Doppelstunden Familientherapie, 10 Behandlungsstunden Krisenintervention und 8 Behandlungsstunden supportive Psychotherapie

Am Institut werden die theoretischen Kenntnisse durch das Curriculum, welches von der LÄK und vom Ministerium für Gesundheit und Soziales anerkannt wurde, vermittelt. Dies schließt die Verpflichtung zum Selbststudium nicht aus.

Therapie
  • 240 Therapie-Stunden mit Supervision nach jeder vierten Stunde tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie im gesamten Bereich psychischer Erkrankungen einschließlich Suchterkrankungen, bei denen die Psychotherapie im Vordergrund des Behandlungsspektrums steht 
  • Patienten für tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie können über die KJP-Supervisoren vermittelt und über die Institutsambulanz, Frau Dipl.-Psych. Evelyn Daniel, abgerechnet werden.
  • Die Supervision der Behandlungsfälle erfolgt durch die Lehranalytiker/Lehrtherapeuten und anerkannten Supervisoren des Instituts.
  • Während der Patientenbehandlung über die Institutsambulanz sind die Teilnahme an und regelmässige eigene Fallvorstellungen in den technisch-kasuistischen Seminaren verbindlich.
  •  Am Institut wird das Erstinterview-Seminar regelmäßig und in ausreichender Anzahl angeboten.
Selbsterfahrung
  • 150 Stunden Einzel- oder Gruppenselbsterfahrung in tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie
  • 35 Doppelstunden Balintgruppenarbeit
  • Balintgruppenarbeit und Einzelselbsterfahrung (tiefenpsychologisch) können über die anerkannten Balintgruppenleiter und Lehrtherapeuten/Lehranalytiker des Instituts absolviert werden. Die Gruppenselbsterfahrung kann über den Ausbildungsleiter des Instituts, Herrn Dr. med. Keyser, organisiert werden.
Prüfungen

Die Prüfung wird durch die Landesärztekammer Thüringen abgenommen.

Beginn des Theorie-Curriculums

Teilnehmer der Weiterbildung können jederzeit in die curriculäre Weiterbildung einsteigen. Die Weiterbildungen finden in der Regel in den Räumen der Landesärztekammer Jena-Maua und in den Institutsräumen in der Fischergasse statt.